Wie richte ich einen Meditationsraum zu Hause ein

Wieso wollte ich bei mir zu Hause einen Meditationsraum einrichten?

Als ich Ende Januar anfing, Yoga zu Hause zu machen, stellte ich fest, dass ich in unserem kleinen Wohnzimmer einfach nicht genug Platz dafür habe. Und nicht nur das. Ich hatte dort meistens auch nicht die Ruhe dazu. Vor allem dann nicht, wenn einer der Familienmitglieder zu Hause war. Und das war meistens dann, wenn ich meine Yoga-Übungen machen wollte. Ein eigener Meditationsraum musste her!

Das war keine Ausrede um die täglichen Übungen nicht machen zu müssen. Ich war durch meinen “Personal Trainer”, Hendrik so motiviert, dass ich wusste, ich würde nur mich selbst belügen. Hendrik war derjenige, der mich auf Yoga wegen meiner chronischen Rücken- und Unterbauchschmerzen brachte.

Ein Rückzugsort nur für mich

Außerdem wollte ich einen Rückzugsort nur für mich selber haben. Einen Ort, wo ich sowohl Yoga als auch Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung machen kann. Ein Ort der Ruhe und Entspannung und wo ich Kraft und Energie tanken kann.

Die Ecke in unserer zweiten Küche, die ab und zu als Backstube für mich und die Mädchen dient, schien mir dafür prädestiniert zu sein. Wir backen dort höchstens alle zwei Monate, sonst ist der Raum ungenutzt und die Ecke ähnelt einer Rumpelkammer. Da ich sowieso am Entrümpeln war, packte ich es an. Die Ecke war ruck-zuck leer geräumt.

Theoretisch wäre ich ja auch schon fertig gewesen und hätte mit den Yoga-Übungen anfangen können. Aber ich wollte meine Ecke kuschelig, wohlig und hyggelig haben. Ich wollte mich mit Freude und oft dort aufhalten. Zum Meditieren, zum Lesen, zum Tagträumen, zum Teetrinken, zum Entspannen und zum Kraft tanken.

Ich hatte ganz genaue Vorstellungen, wie es aussehen sollte: hell, in natürlichen Farben, minimalistisch, aber gemütlich. Nichts ist einfacher als das, oder?! Außer einer pinken (!) Yoga-Matte hatte ich zu Hause nichts davon.

EINE GUTE AUSSTATTUNG FÜR DIE YOGA-ECKE ZU HAUSE

Diese Einrichtungs- und Dekogegenstände wollte ich für meinen eigenen Meditationsraum unbedingt haben:

Meditationskissen

Das A und O in einem richtigen Meditationsbereich ist ein Meditationskissen. Hier tat ich mich wirklich schwer, denn wer kennt nicht diese bunten und farbenfrohen Kissen? Bei mir sollte aber alles hell, harmonisch und schön aussehen. Und wie es der Zufall wollte, fand ich das passende Meditationskissen als ich mit meinem Schatz sein Geburtstagsgeschenk in der Stadt aussuchen war. Direkt neben dem Golfshop war nämlich ein echt toller Einrichtungsladen RAHAUS. Da entdeckte ich mein Traumkissen. Ich musste erstmal bei dem Preis ziemlich schlucken. Der immer größere Minimalist in mir fragte sich, ob ich tatsächlich ein Meditationskissen brauche bzw. ob ich DIESES Meditationskissen brauche. Ich war aber so überglücklich, ausgerechnet dieses hübsche Kissen gefunden zu haben. Eigentlich war ich auch glücklich, dass es nicht noch mehr kostete, sondern von 96 Euro auf 69 Euro runtergesetzt war. Weitere 10 Euro konnte ich durch die Anmeldung für den Newsletter sparen. Also habe ich schließlich zugeschlagen!

Buddhakopf

Damit es aber ein wenig mehr nach einem richtigen Meditationsraum aussieht, müsste als erstes Buddha her. Mir gefallen diese dicken kitschigen Buddhas aber gar nicht. Ich wollte einen weißen Buddha-Kopf. Diesen fand ich beim Dänischen Bettenlager.

Grüne Pflanzen in weißen Blumentöpfen

Die passenden weißen Blumentöpfe fielen mir von selbst ins Auge bei der Suche nach dem Buddha-Kopf. Die passenden Pflanzen dafür entdeckte ich dann bei IKEA.

Bodenlampe

Eine Lampe aus weißem Reispapier mit diffusem Licht stand ebenso auf meiner Einkaufsliste. Fündig wurde ich ziemlich schnell bei IKEA.

Die restlichen passenden Accessoires für meine Ruheoase fand ich dann in eigenem Fundus.

Kerzenlicht

Duftöl-Lampe, Räucher- und Duftstäbchen

Dazu stellte ich eine weiße Duftöl-Lampe und Räucher- und Duftstäbchen im gesamten Raum hin.

Meditations-CDs, Yoga-DVDs und Entspannungsmusik

Therabänder und Kettlebells

Motivationsposter

Sei – versuche nicht jemand zu werden.

Somit ist mein Bereich soweit fertig, dass ich hier täglich mein Yoga- und Meditationsritual zelebrieren kann. Zu meinem morgendlichen Ritual gehört das 20 Minuten Home Workout von Yoga-Lehrerin Mady Morisson.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.