COOK AROUND THE CLOCK

ARIANE STECH: REZEPTE VON DEN BRITISCHEN INSELN, VORGESSTELT VON THE BRITISH SHOP

Anlässlich des siebten Besuchs von der Königin Elisabeth II. von England und ihren Ehegattes, den Herzog von Edinburgh, Prinz Philip vom 23. bis 26. Juni in der deutschen Hauptstadt unternahm ich einen kleinen kulinarischen Ausflug auf die Britischen Inseln. Ich bereitete für meinen Ehegatten ein royales 3-Gänge-Menü. Inspirieren lasse ich mich dabei durch die Rezepte von Ariane Stech.

1. GANG: COOK-A-LEEKIE-SOUP (HÜHNERSUPPE MIT LAUCH)

ZUTATEN

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • 3 Kauchstangen
  • 1,5 l Hühnerbrühe
  • Trockenpflaumen
  • Salt, Pfeffer, Petersilie

Dies ist ein schottisches Rezept. „Leek“ also Lauch, heißt in Schottland putzig „leekie“ (die Schotten verkleinern ja alles sprachlich und machen aus der „potato“ eine „tattie“, um nur ein Beispiel zu nennen.)

Vier Hähnchenbrustfilets in grobe Stücke schneiden und in Butter anbraten. Drei in Ringe geschnittenen Stangen „leekie“ dazugeben – für dieses Rezept sollten Sie nicht nur das zarte Weiß aus dem Inneren der Stangen verwenden, wie sonst immer geraten wird. Die Schotten sind robust und waren früher arm, deshalb gehört das Grün mit hinein!

1,5 l heiße Hühnerbrühe zugießen, aufkochen, eine Handvoll halbierter Trockenpflaumen zugeben und alles eine 30 Minuten sanft köcheln lassen. Zum Schluß mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie garnieren.

Sie können auch ein Suppenhuhn verwenden, dann aber erst die Brühe kochen (Huhn je nach Alter ein bis anderthalb Stunden in Wasser köcheln lassen), Brühe anschließend erkalten lassenund das Fett abheben – sonst wird die Suppe schwer verträglich. Dann den Lauch anschitzen, mit der entfeteten Brühe aufgießen, das Hühnerfleisch (ohne Haut) und die Pflaumen in die Brühe geben und solange köcheln, bis der Lauch gar ist. Die Trockenpflaumen sind ein Muss!

2. GANG: SPICY CHICKEN SALAD


ZUTATEN

  • 2 Hähnchenbrüste
  • 3 EL Sojasauce
  • 3 EL Sherry
  • 1/2 Limette
  • Sesamöl
  • Salatmischung (z.B. Feldsalat, Spinatblätter, Radicchio)
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 reife Avocado
  • 100 g Speck
  • Sahne
  • Sesam
  • Ingwer o. Chilischote (bei Bedarf)

Ein bisschen Pep kann der Alltag immer gebrauchen, deshalb serviere ich als Hauptspeise einen pikanten Hähnchensalat. Für 4 Personen zwei Hähnchenbrüste ohne Haut in einer marinade aus 3 EL Sojasauche, 3 EL Sherry und dem Saft einer halben Limette mindestens eine Stunde marinieren. Herausnehmen, Marinade aufheben. Das Fleisch trockentupfen und in etwas sesamöl anbraten. Dann in einer feuerfesten Form in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen geben und 15 Minuten garen lasen.

Inzwischen den salat waschen und trockenschleudern, auf vier Teller verteilen. Eine rote Zwiebel in Ringe schneiden, eine Avocado würfen, beides über die Blätter geben. Im Bratfett der Hähnchenbrust die Speckwürfel anbraten, mit der Marinade ablöschen und gut durchköcheln lassen (das ist aus gesundheitlichen Gründen wichtig!), mit Sahle verlängern und abschmecken. Wer mag, gibt ein wenig frischen Ingwer hinein oder eine halbe entkernte und fein geschnittene Chilischote. Hähnchenbrust in Scheiben schneiden – ich habe sie ja gewürfelt, auf die Teller geben und mit der warmen Marinade begießen. Mit Sesam besteuen.

3. GANG: TRIFLE MIT HIMBEEREN

trifle-mit-himbeeren
ZUTATEN

  • 2 Schälchen Himbeeren
  • Etwas Rührkuchen (o. Kekse, Löffelbiskuits)
  • Himbeergeist (o. Himbeersirup)
  • 0,5 l Milch
    1 Pck. Vanille- o. Schokoladenpudding
  • 50 g weisse o. dunkle Schokolade
  • 1 Becher Schlagsahne
  • Zucker, Kakao

Himbeeren sind ja ziemlich zickige Früchte – kaum schaut man sie an, schon sind sie matschig. Auch schimmeln sie schnell. Aber da sie zudem köstlich und gesund sind, verarbeiten wir sie ganz hurtig zu einem „raspberry trifle“, einer typischen englischen Schichtspeise. Es darf auf Wunsch sogar ein Schokoladentrifle sein, denn genau wie Kirschen vertragen sich Himbeeren gut mit Kakao.

Für 4 Personen zwei Schälchen Himbeereb verlesen, in ein Sieb legen uns kurz in kaltes Wasser tauchen (unter dem Hahn gehen sie noch schneller kaputt als sonst). Abtropfen lassen. Den Boden einer Glasschale mit in Scheiben geschnittenen Rührkuchen auslegen – für die Schokoversion am besten Schokoladen- oder Marmorkuchen nehmen, er darf aber nicht glasiert sein. Kekse oder Löffelbiskuits gehen auch. Großzügig mit Himbeergeist oder Himbeersirup beträufeln.

Aus einem halben Liter Milch einen Vanille- oder einen Schokoladenpudding nach Packungsanweiseung kochen. Falls Sie Schokoladenpudding nehmen, lassen Sie darin, solange er heiß ist, eine halbe Tafel guter dunkler Schokolade schmelzen, dann umrühren. Ich habe Vanillepudding gekocht und eine halbe weisse Schokolade darin geschmolzen.

Nun über den Kuchen in die Schüssel gießen, ganz abkühlen lassen. Einen Becher Schlagsahne mit Zucker steif schlagen, mit Himbeergeist parfümieren und als oberste Schicht auf die Früchte streifen. Mit wenig Kakao besieben und servieren.

P.S. Trifle-Experten wenden jetzt ein, dass die Früchte eigentlich unter den Pudding gehören. Stimmt! Aber nach unserer Erfahrung schmecken Himbeeren besser, wenn sie nicht von der Puddingmasse zerdrückt werden. Für ein klassisches Trifle nehmen Sie Löffelbiskuits, mit Sherry getränkt, schichte Erdbeeren oder Himbeeren darauf, übergießen mit Vanillepudding und krönen mit Schlagsahne. Kinder lieben es, wenn noch bunte Zuckerstreusel darüber gestreut werden, Erwachsene mögen lieber Krokant.